Skip to main content
Jungunternehmertag logo

Saal 4-6

09:00 Impuls Referat

Christoph Mandl - Patentamt

Vortrag hört sich etwas bieder an. Für die Zuhörer/innen werden es sicher 20 kurzweilige und informative Minuten sein, etwa in diesem Stil: https://www.patentamt.at/warum-schutz/ - einfach aufs Video klicken.

Und Albert unser Patentbot wird ebenfalls mit dabei sein. Haben Sie schon von ihm gehört? Er ist der erste Chatbot im Bundesdienst.

Hier können Sie Albert kennenlernen https://www.patentamt.at/albert/ . In der ersten Entwicklungsstufe prüft er Marken auf ihre Einzigartigkeit. Das eigene Logo abzuchecken und vor Ideenklau zu schützen, sollte jede/r Jungunternehmer/in machen. Und wenn Albert mit seiner „Weisheit“ am Ende ist, dann hilft unser Expertenteam am Beratungsstand weiter.

Saal 4-6
credit: Patentamt/Husar

Helmut Mondschein , wko[forum]wien

Fredy Baumgartner, , POOL Kooperationsservice

Mag. Christian Starzer , Unternehmensberatung der WKWien

 

Wer sein eigenes Unternehmen aufbaut ist voller Euphorie, Energie und Elan. In dieser „Sturm und Drangzeit“ übersieht man aber oft, wie wichtig eine marktorientierte Planung, das richtige Einschätzen der eigenen Ressourcen ist und wieviel harte Arbeit hinter dem Aufbau des eignen Unternehmens steckt. Außerdem glaubt man alles besser zu wissen und alles besser zu können.

Nicht alles müssen Sie selber können, nicht alles sollten Sie selber machen!

Zeigen Sie Stärke und nutzen Sie bestehendes Know How und Ressourcen!

 

Einen Weg, wie man sein Unternehmen erfolgreich aufbauen, erfolgreich führen kann und welche Ressourcen man nützen sollte, präsentieren:  

Helmut Mondschein,  wko[forum]wien

Fredy Baumgartner, POOL Kooperationsservice

Mag. Christian Starzer, Unternehmensberatung der WKWien

Saal 4-6

Marcus Ihlenfeld , CEO Woom GmbH

Das Start Up woom widmet sich seit 2013 der Mission das bessere Kinderrad zu bauen. Welche Rolle die Digitalisierung beim Wachstum von woom spielt und warum der Einsatz digitaler Services von A1 erfolgreiches Arbeiten erst möglich macht, erfahren Sie hier

Saal 4-6

Gary Pippan - Redakteur der Wochenzeitung Wiener Wirtschaft

Ivana Baric-Gaspar - Geschäftsführerin von keen communication

Sie haben eine tolle Geschäftsidee und wollen, dass auch die Medien darüber berichten, ohne dafür Geld zu verlangen? Versuchen Sie es mit Pressearbeit. Denn auch ganz kleine Unternehmen können Zeitungen, Radios, Fernsehen und Online-Medien auf sich aufmerksam machen - wenn sie es richtig angehen. Dabei gibt es allerdings eine ganze Reihe an Hindernissen und Fallstricken. Wie Gründer, Jungunternehmer und Ein-Personen-Unternehmen am besten vorgehen und welche Fehler sie vermeiden sollten, erfahren sie hier.

 

 

 

Saal 4-6
(c) Foto Weinwurm

Dietmar Mayer - Senior Consultant Eyepin GmbH

Gerade in der Gründungsphase eines Unternehmens ist ein guter, persönlicher Kontakt zur Zielgruppe unverzichtbar. Die Wirkungsmöglichkeiten von E-Mail-Marketing schaffen es effizient und budgetschonend optimale Erfolge zu erzielen. Erfahre hier, wie Du modernes Email-Marketing richtig einsetzen, Stolperfallen und No Go’s vermeiden kannst. 

Saal 4-6

Eric Demuth , CEO bitpanda/Coinimal GmbH

Bitcoin, Ethereum und andere digitale Währungen, basierend auf der Blockchain Technologie sorgen in Wirtschaft und Gesellschaft für Umbruch. Sie werden zu zentralen Punkten in unserem Alltag werden. Eric Demuth, Co-Founder der Bitcoin Plattform bitpanda, gibt Einblicke in die Welt digitaler Assets und der Blockchain Technologie. Eric Demuth wird hier seine Sichtweise auf zukünftige Entwicklungen in diesen Bereichen erläutern und überlegen wohin die Reise gehen kann. Außerdem gibt er preis, was ihn als Jungunternehmer motiviert und möchte diese zukünftigen Jungunternehmern weitergeben.

Saal 4-6
credit: Ernst Kainerstorfer

Lena Doppel - Digital Strategist und Head of Content Marketing bei FONDA

Organic is dead, Content rules, Chatbots chirp and Big Data looms on the horizon

Social Media Marketing wird erwachsen. Erst gestern war man schon cutting edge wenn man eine Facebook Seite hatte, und heute hat man damit gerade mal seine Pflicht erfüllt. Das Feld „Social Media Marketing“ diversifiziert sich zusehends. Plattformübergreifende Ads, Programatic Advertising, Remarketing und Big Data verknüpfen und bereichern einzelne Kanäle bringen die dringend notwendige Verschränkung mit dem gesamten Content und Online Marketing. Welche Werkzeuge muss man heutzutage als JungunternehmerIn beherrschen und welchen kann man sich getrost verweigern? Und welche könnten vielleicht sogar den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg - möglicherweise nicht ausmachen - aber zumindestens beeinflussen?

Saal 4-6
credit: Aleksandra Pawloff

Stephan Dorner - Leiter Risikoevaluierung Industrie & Gewerbe Uniqa Versicherungs AG

Um Erfolg zu haben muss man das ein oder andere Risiko eingehen. Vor allem als Jungunternehmer und Markteinsteiger steht man vor einigen Risiken – krankheitsbedingter Ausfall, Maschinenbruch, Betriebsunterbrechung oder finanzielle Not. Auch wenn diese Gefahren oft nicht zu steuern sind, kann man vorsorgen um im Fall der Fälle abgesichert zu sein. Der erste Schritt zum Erfolg ist ein Businessplan. Doch was beinhaltet er und  wie sehen die Schritte danach aus?

Stephan Dorner ist Spezialist für risikotechnische Angelegenheiten bei RSG – einer der führenden Sachverständigen-Gesellschaften am österreichischen Markt. Er gibt Ihnen Einblick in die verschiedenen Risiken und ihren Ursprung, die Sie in Ihrem Businessplan beachten müssen. Haben Sie als Jungunternehmer an die richtigen Werkzeuge und Identifikationsmethoden von Risiken gedacht?

Saal 4-6
credit: Foto Nitsche GmbH

Thomas Nasswetter - Redaktionsleiter unternehmerweb.at

Die Branche der Massenkommunikation erlebt den totalen Umbruch. Die klassischen Massenmedien verschwinden - weltweit. Wirtschaftsblatt, Format und NZZ-Österreich so heißen die ersten prominenten österreichischen Opfer.  

Meinungsführerschaft ist ohne bezahlte Präsenz in den klassischen Massenmedien erreichbar. Meinungsführer sind heute Unternehmen oder auch einzelne Menschen die verstehen, wie sie mit den optimierten Botschaften, die sie über multiple Kanäle punktgenau verbreiten,  ihre Zielgruppen überzeugen. Wer die Herzen seiner Follower bewegt ist der Gewinner!

Diesen Umbruch am Kommunikationsmarkt können und müssen JungunternehmerInnen und Startups nutzen. 

Saal 4-6

Vincenz Leichtfried - Geschäftsführer Seven Media Services

Die neue EU Datenschutz-Grundverordnung:
Worauf Jungunternehmer von Beginn an achten sollten

Ab Mai 2018 gilt die neue europäische Datenschutzgrundverordnung. Extrem hohe Strafen bei Nichteinhaltung lassen nun auch große Unternehmen aufhorchen, können aber vor allem für KMUs fatal sein.

Unternehmen müssen Klarheit haben, welche personenbezogenen Daten wann, wo, wie, warum und von wem verarbeitet werden und deren sichere Verarbeitung gewährleisten.

Neben der Einhaltung juristischer Rahmenbedingungen müssen daher auch die funktionalen und technischen Voraussetzungen im Unternehmen geschaffen werden.

In Zeiten steigender Cyberkriminalität, kann die richtige Umsetzung dieser Aspekte auch dazu genutzt werden, die  Stabilität im Unternehmen zu erhöhen. Gerade Jungunternehmer können sich viel Leid ersparen, wenn sie von Beginn an richtig agieren. 

Saal 4-6
credit: David Faber

Martin Puaschitz - Obmann der Fachgruppe UBIT

Unternehmesdaten sind heutzutaqe der Schatz eines Unternehmens. Daher ist es unabhängig der Größe umso wichtiger, dass ein klares und konkretes Speicher- sowie Backupkonzept existiert. Hier werden insbesondere Lösungen für EPU und KMU beleuchtet um Daten nicht nur sicher zu speichern sondern auch im Fehlerfall möglichst schnell wieder betriebsbereit sein zu können. Insbesondere der Aufbau des kleinen Büronetzwerkes bestehend aus Hardware, Software und Backup-Lösung bringt manche Anwender schnell an die persönlichen Grenzen. Gerade aber auch die Vielzahl an verschiedenen Cloud-Diensten für das Abspeichern oder Sichern von Daten sowie viele Online-Tools und Lösungen machen unsicher, welche Daten im Unternehmen wo lagern und wie diese sinnvoll abgesichert werden können.

Saal 4-6
credit: Michael Weinwurm